Impressum 

Die Grundfragen des Business Engineering

Business Engineering

Ziel des Business Engineering ist der Inhalt und Umfang einer Veränderung zu ermitteln. Mit unserem H-H-K-S Modell stellen wir die richtigen Fragen. Wir suchen Antworten auf die Fragen WANN/WIEVIEL und WOMIT/WIE die Veränderung zu geschehen hat. Business Engineering hat mit Prozessen und der Veränderung von Prozessen zu tun. Unserer Prozessmodelle zeigen nicht nur die Prozessarten, sondern auch deren Auswirkung auf die Wertschöpfung und die Sinnschöpfung.

(Die nachfolgenden Modelle in diesem Kapitel sind in enger Zusammenarbeit mit der Firma profund PARTNER AG www.profund.ch entstanden und an deren Darstellung angelehnt.)

Ermitteln Sie mit uns Ihre Prozessoptimierung!

Der Handlungsbedarf eines Veränderungsprozesses

Der Handlungsbedarf (Prozessänderungen, Methoden, Massnahmen) wird durch die Methoden des Business Engineerings ermittelt. Wir Die Art und Weise, wie die Veränderungen zu begleiten ist - das ist die Aufgabe des Change Management. Um diesen Ansprüchen zu genügen, muss eine ganzheitliche Betrachtung angestellt werden.

Ganzheitliche Betrachtung

Ganzheit heisst, "von Anfang bis Ende" den Überblick zu schaffen. Von Anfang bis Ende heisst von der Idee bis hin zur Anwendung. Die Gesamtheit von Anfang bis Ende unterteilen wir in 5 Phasen. Die erste Phase repräsentiert eine Idee, ein Gefühl oder eine Sehnsucht. Die letzte Phase ist die Anwendung. Dazwischen liegen die drei Teilprozessen, wo wir unsere drei Kernkompetenzen positionieren.

Die lineare Darstellung entspricht nicht unbedingt unserer Eigenart, Abläufe darzustellen. Die Dinge im Leben verlaufen eher in einem "spiralförmigen" Zyklus, wobei aus der Anwendung und Erfahrung wiederum neue Ideen generiert werden. Vom linearen Prozessmodell führt der Weg über das zirkuläre 5-Phasenmodell, der klassischen 5-Elemente Lehre zu unserem Metamodell.

Zirkuläres 5-Phasenmodell

Die lineare Darstellung einer ganzheitlichen Betrachtung wird vorerst nur "grundet". Dieser Schritt ist da, um die Anschlussfähigkeit unterschiedliher Darstellungsformen zu gewährleisten. Die Vision steht "oben", gefolgt von der Beratung. In der Beratung wird ermittelt, worum es überhaupt geht. Diesem folgt das Business Engineering, welches die Ergebnisse der Beratung "auf den Punkt" bringen - beschrieben als messbare Ziele, Methoden und taktische Schritten. Im Change Management werden nun die Anweisungen umgesetzt und in der Anwendung wird sich zeigen, ob die Massnahmen den gewünschten Effekt erbringen. Diese Darstellung ist die Vorstufe zum 5-Elementen Modell der TCM.

Der Mehrwert der zirkulären Darstellung liegt nicht im "Kreis",
sondern das nun das Regelwerk der 5-Elementenlehre angewendet werden kann
.

Heerkunft vom "Zirkulärem 5-Phasen Modell"

Das zirkuläre 5 Phasenmodell hat eine Methode. Die fünf Phasen stehen in einer vergleichenden Form zueinander. Die Methode ist angelehnt an die 5-Elemente Lehre der TCM (Traditionelle Chinesische Medizin) und erlaubt jede Phase im Sinne der Gleichzeitigkeit unter unterschiedlichen Aspekten zu beobachten und zu beurteilen. Nebst dem "gebärenden" oder hervorbringenden Zyklus (grüne Pfeile) sind auch Regulatoren (rote Pfeile) eingezeichet.

Im 5-Elementen Modell sind Erzeugung, Regulation
Störung und Zerstörung gleichsam sichtbar.

Das META-Modell der"zirkulären 5-Phasen"

Im Metamodell sind die Charakteren Feuer-Erde-Metall-Wasser-Holz ersetzt durch die Begriffe der Prozessphasen Vision-Strategie-Taktik-Umsetzung-Anwendung. Zwischen den einzelnen Phasen sind u. a. die spezifischen Tätigkeiten und Gesinnungen angezeigt, welche die Resultate der einen Phase in die nächste Phase transveriert.

 

 
 
Copyright (c) SANGMU Tempelschule, St. Georgenstrasse 49, 9011 St. Gallen, Schweiz, Tel. +41 (0)79 307 92 70, info@sangmu.ch